Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS) e. V.

GFPS e. V. > Stipendiaten

Die aktuellen StipendiatInnen

Die Stipendiat_innen der GFPS aus Polen, der Tschechischen Republik, Belarus und der Ukraine, die gerade in Deutschland leben, stellen sich vor:

Anastasia Lomakina

Ich heiße Anastasia Lomakina und ich komme aus Tschechien. Ich studiere an der Wirtschaftsuniversität in Prag an der Fakultät für Internationale Beziehungen. An dieser Fakultät lernt man normalerweise mindestens 3 Fremdsprachen. Ich lerne Englisch, Deutsch und Chinesisch und ich bin sehr froh darüber. Fremdsprachen sind meine echte Leidenschaft. Und dank GFPS darf ich jetzt ein Semester an der Universität zu Köln verbringen und mein Deutsch verbessern. Ich freue mich sehr auf neue Erlebnisse, auf neue Freunde und auf neue Herausforderungen. Ich finde, dass dieses Sommersemester 2019 bestimmt eine tolle Erfahrung wird.

Tereza Sudíková

[Photo] Tereza Sudíková
Tereza Sudíková.

Ich heiße Tereza Sudíková, komme aus Tschechien und studiere Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Karls-Universität in Prag. Während meines GFPS-Studienaufenthalts an der Universität Leipzig sowie im Rahmen meiner Masterarbeit möchte ich mich mit den Unterschieden in der Medienagenda beschäftigen.Obwohl ich schon an verschiedenen Veranstaltungen im Ausland wie internationalen Jugendcamps und Sommerunis teilgenommen hatte, habe ich einen langfristigen Aufenthalt wegen meiner Hobbys oder interessanter Nebenjobs immer verschoben. Momentan bin ich mit meinem Studium fast fertig und habe die letzte Chance, dies zu ändern.In meiner Freizeit mache ich viel Sport (Gym, Jogging, Pole Dance), aber ich mag es auch, auf Konzerte oder ins Theater zu gehen und neue Cafés zu entdecken.

Polina Lialina

Ich heiße Polina Lialina und ich komme aus Belarus. Zurzeit studiere ich Architektur an der Belarussischen Nationalen Technischen Universität in Minsk. Ich bin von Kunst, Malerei und Fremdsprachen angezogen. In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit mit Freunden, besuche verschiedene Konzerte, Ausstellungen und natürlich Reisen macht mir Spaß!

Dank GFPS kann ich meinen langjährigen Traum verwirklichen, im kommenden Sommersemester an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen zu studieren.

Das Konzept der nachhaltigen Entwicklung in der Architektur ist für mich das größte berufliche Interesse. Deutschland ist ein Land mit einer sehr entwickelten Kultur und einer Schule der nachhaltigen Entwicklung in der Architektur. Deshalb möchte ich an der RWTH die nachhaltige Architektur studieren, um fortgeschrittene Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln.

Nazarii Slobodian

[Photo] Nazarii Slobodian
Nazarii Slobodian.

Mein Name ist Nazarii Slobodian und ich studiere Deutsche Philologie an der Nationalen Pädagogischen Wolodymyr-Hnatjuk-Universität in Ternopil (Ukraine). Ich interessiere mich für die deutsche Sprache und Kultur seit der Grundschule, wo ich Deutsch zu lernen begann. Später habe ich mich entschieden, die deutsche Philologie an der Universität zu studieren. Mein besonderes Interesse gilt der deutschen Literatur. In meiner Masterarbeit, an der ich gerade arbeite, erforsche ich das Schaffen der deutschsprachigen Schriftsteller, die in der Ukraine geboren wurden. Damit möchte ich eingehender den Nachlass meiner Landsleute erforschen und mich mit der Richtung „Neue Sachlichkeit“ auseinandersetzen.

Ich freue mich sehr darauf, das Sommersemester 2019 an der Humboldt-Universität zu Berlin zu verbringen! Dank GFPS kann ich neue Kontakte mit der internationalen Jugend knüpfen, die internationale Erfahrung sammeln und dazu noch an meinem Projekt in Deutschland arbeiten.

Tomasz Klapczarek

Ich heiße Tomasz Klapczarek, bin 24 Jahre alt und komme aus Polen. Momentan bin ich im 2. Jahrgang meines Masterstudiums an der Adam-Mickiewicz-Universität in Poznań, wo ich mich mit der angewandten Linguistik beschäftige, im Rahmen deren ich sowohl Deutsch als auch Englisch studiere. Meine Masterarbeit dreht sich um die Anwendung des geschlechtsneutralen Deutschen im Kontext des Deutsch-als-Fremdsprache-Unterrichts herum. Ich ziele darauf ab zu erforschen, inwiefern Deutschlernende gendern können, d.h. ob sie imstande sind, geschlechtsneutrales Deutsch selber zu produzieren. Im Rahmen des GFPS-Stipendiums verbringe ich das Sommersemester 2019 an der Humboldt-Universität zu Berlin, wo ich vorhabe, alle Forschungsuntersuchungen durchzuführen. Ich bin mir auch sicher, dass ich an der HU viele Erfahrungen im Gebiet Sprachwissenschaft sammeln werde, worauf ich mich sehr freue!

Im Allgemeinen bin ich so ein Denker-Typ, der sich nicht nur für Sprachen, sondern auch für Kunst, Psychologie und Fantasy-Literatur interessiert. Ich mag auch ab und zu längere Spaziergänge in der Natur machen, was für mich eine Art Erholung vom hektischen Alltag ist.

Kamila Krzywdzińska

[Photo] Kamila Krzywdzińska
Kamila Krzywdzińska.

Ich heiße Kamila Krzywdzinska und ich komme aus der schönen Stadt Warschau (Polen). Mein Hobby und zugleich auch mein Studiengang ist Medizintechnik. Ich studiere im 6. Semester an der Technischen Universität Warschau an der Fakultät für Mechatronik. Ich freue mich sehr, dass ich im laufenden Semester in Magdeburg studieren kann. Zu meinen Hobbys gehören vor allem Reisen, Fremdsprachen und Programmieren. Wenn ich gestresst bin, koche ich sehr gern und ich interessiere mich für die gesunde Ernährung. Ich hoffe, während des Aufenthaltes in Deutschland viele neue Leute kennenzulernen. Ich betrachte mein Auslandssemester als eine Gelegenheit, viel zu lernen, zu reisen, Sprachkenntnisse zu verbessern und ein tolles Projekt zu führen.

Karolina Kostrzewska

Ich heiße Karolina Kostrzewska und ich komme aus Polen. Ich studiere Werkstofftechnik an der Westpommerschen Technologischen Universität in Stettin. Ich interessiere mich für verschiedene Nanotechnologien sowie dafür, was wir Menschen in Materialien korrigieren können, um unsere Umwelt verbessern zu können. Ich liebe Natur und mag es auch, durch den Wald und die Altstadt zu wandern. Dank GFPS kann ich in Aachen an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule studieren und mein Forschungsprojekt zum Thema „Vergleich von Eigenschaften und Möglichkeiten der Zersetzung von PET sowie von aus Biomasse synthetisiertem PET“ realisieren. Während meines GFPS-Stipendienaufenthaltes hoffe ich, mein Deutsch zu verbessern, neue Leute kennenzulernen und viele neue Erfahrungen zu sammeln.

Krzysztof Socha

[Photo] Krzysztof Socha
Krzysztof Socha.

Mein Name ist Krzysztof Socha und ich komme aus Polen. Aktuell bin ich Doktorand in Literaturwissenschaft an der Universität Rzeszów, wo ich auch Polonistik und Germanistik studiert habe. Ich interessiere mich für die europäische Geschichte in Zwischenkriegszeit, Literatur (insbesondere Tagebuchliteratur) und Metal Music Studies. Als Doktorand beschäftige ich mich mit dem Thema Sittenprovokation in Kultur und Literatur. Ich bin kontaktfreudig und liebe neue Leute zu treffen.

Ich habe Mainz als Studienort im Rahmen des GFPS-Stipendiums gewählt, weil ich vor allem das dortige Milieu der Polonisten kennen lernen möchte. Während meines Aufenthaltes in Deutschland werde ich mich mit dem Projekt zu den Problemen der Rezeption von galizischen Schriften von Leopold von Sacher-Masoch beschäftigen.