Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS) e. V.

GFPS e. V. > Programm > Archiv > 2018 > GFPS-Städtetage in Leipzig: Lebendige Demokratie - Einmischen, mitgestalten, mitbestimmen

GFPS-Städtetage in Leipzig: Lebendige Demokratie - Einmischen, mitgehalten, mitbestimmen

Vom 25 – 28.10.2018 fanden die GFPS Städtetage in Leipzig statt.

Vom 25 – 28.10.2018 fanden die GFPS Städtetage in Leipzig statt. Schöne Zeiten gehen viel zu schnell vorbei: so ist der erste Monat des Studiums in Deutschland voller Bekanntschaften, Herausforderungen und nicht zuletzt Vorlesungen und Seminaren wie im Fluge für neun Stipendiat*innen aus Tschechien, Polen, der Ukraine und Belarus vergangen. Schon Ende Oktober waren wir zum ersten gemeinsamen Treffen eingeladen, um einander und die anderen GFPS-Mitglieder kennenzulernen und sich über die ersten Eindrücke auszutauschen. Diesmal fanden die Städtetage im Herzen Deutschlands statt – in einer dynamischen, architektonisch reichen, künstlerischen und politischen Stadt Leipzig.

Das Kennenlernen der Stadt begann mit dem kurzen Stadtrundgang und dem Kennenlernen durch Spiele in der freundlichen Atmosphäre. Danach gab es eine Präsentation zu der Geschichte und gegenwärtigen Projekten des Vereins. Das Programm ging am nächsten Tag mit dem Workshop „Improtheater“ los, was für viele eine komplett neue Erfahrung war. Durch spielerischen Verlauf des Workshops fühlten sich alle kurz nach dem Beginn viel lockerer und ließen ihrer Fantasie freien Lauf. Emotionstaxi, Assoziationsspiel und die anderen Aktivitäten kamen bei allen sehr gut an. Nach zwei Stunden haben wir uns beim Mittagessen über die Ergebnisse unterhalten und machten uns schließlich auf den Weg in die Stadt zur sogenannten Stadtkarawane. Wir wurden in die Gruppen eingeteilt und erhielten den Stadtplan mit zwei markierten Orten in Leipzig, die wir besuchen sollten und uns den Ort anschauen. Offene Kunsträume, kulturelle und wissenschaftliche Projekte, kreative Installationen haben uns tief beeindruckt. Müde, aber begeistert, kehrten alle ins Hostel zurück, wo auf uns ein leckeres Abendessen gewartet war und wo wir unsere Eindrücke besprochen haben, die bei uns das kulturelle Leipzig hinterlassen hat. Abschließend gab es eine Urkundenvergabe an die neuen Stipendiaten durch die GFPS-Alumni und jetzt Unidozentin Anna Artwińska und ein warmer Abend mit der GFPS-Familie. Am Samstag, den 27. begaben wir uns auf die Stadtrallye auf die polnischen Spuren in Leipzig. Das Ziel war, in kleinen Gruppen 27 Stationen im Zentrum zu besuchen, die Aufgaben dazu zu lösen und dadurch sowohl die Stadt mit ihrer reichen Geschichte, als auch die Menschen durch die Zusammenarbeit besser kennenzulernen. Nach einem typisch studentischen Mittagessen in der Unimensa, begaben wir uns für einen weiteren Programmpunkt ins polnische Institut begeben. Der Workshop “Lebendige Demokratie”, woran wir innerhalb der nächsten Stunden aktiv teilgenommen hatten, war eine perfekte Möglichkeit für uns, ins zeitgemäß wichtige Thema einzutauchen und einen eigenen Einblick in die deutsche Politiklandschaft zu erhalten. Das eindeutige Highlight des Tages war aber Running Dinner: wieder wurden kleine Gruppen gebildet, und jede hat dabei einen Briefumschlag mit einer Adresse erhaltet. Die Aufgabe war: Nationalgerichte in den unbekannten Wohngemeinschaften mit völlig unbekannten Leipziger zusammen zu kochen. Durch diese Veranstaltung wurde nicht nur interkultureller Austausch, sondern auch Kontakte mit Leipzigern geknüpft. Das Zusammenkochen hat alle Teilnehmer noch näher gebracht und schon am Ende des Abends sind alle gute Bekannte geworden. So könnte man die Städtetage in Leipzig in zwei Worten beschreiben: “GFPS verbindet”. Wenn die Veranstaltungen sich dem Ende zugeneigt haben, ist jede*r von uns mit neuen Bekanntschaften, wärmen Erinnerungen, voller Begeisterung und Energie heimgefahren. Einst steht aber fest: wir sehen uns bald bestimmt wieder!

Chiara Linzenmeier