Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS) e. V.

GFPS e. V. > Stipendiaten

Die aktuellen StipendiatInnen

Die Stipendiat_innen der GFPS aus Polen, der Tschechischen Republik, Belarus und der Ukraine, die gerade in Deutschland leben, stellen sich vor:

Jiří Šabek

Mein Name ist Jiří Šabek und ich bin Doktorand in Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Karls-Universität in Prag. Während meines Studiums richtete ich meine Aufmerksamkeit auf die besonderen und merkwürdigen Aspekte der modernen Gesellschaft, wie z. B. die okkultistischen Bewegungen oder Körperkult, weil ich davon überzeugt bin, dass man die Gesellschaft am besten versteht, wenn man seine extremen und ungewöhnlichen Äußerungen beobachtet. Jetzt umfasst mein Studium die Forschung der Komödianten- und Zirkuskultur in Mitteleuropa, insbesondere seine Veränderungen von den vormodernen Vaganten bis zu den Zirkusgesellschaften der industriellen Zeit. Gerade deshalb habe ich jetzt vor, an der Universität Hamburg zu studieren, weil ich die Stadt Carl Hagenbecks als die ideale Perspektive sehe, die ich in meiner Dissertation verwenden kann.

Martina Hubáčková

[Photo] Martina Hubáčková
Martina Hubáčková.

Liebe Grüße aus Brünn!

Ich heiße Martina Hubáčková, komme aus Tschechien und studiere Lehramt Deutsch als Fremdsprache an der Masaryk-Universität in Brünn und Tschechisch als Fremdsprache an der Karls-Universität in Prag. Zu meinen Hobbys gehören nicht nur Fremdsprachen (in meiner Freizeit lerne ich zurzeit Schwedisch), sondern auch Tanzen, Nähen, Lesen und Musik. Dank GFPS kann ich in Jena ein Praktikum an der Friedrich-Schiller-Universität absolvieren. Ich bin bei der Arbeitsstelle für Lehrwerkforschung und Materialentwicklung tätig und verbinde da meine Leidenschaften – Lesen, Bücher und Fremdsprachen – und noch dazu vollende ich meine Masterarbeit.

Marta Rosavytska

Mein Name ist Marta Rosavytska und ich komme aus der schönen Stadt Vinnytsia, die sich in der Mitte der Ukraine befindet. Vor kurzem habe ich mein Masterstudium in Deutscher Philologie abgeschlossen. Zurzeit studiere ich IT an der Vinnytsiaer Staatlichen Pädagogischen Universität. Zu meinen Interessen gehören Reisen, Literatur der deutschsprachigen Länder und Medizin. Da meine beiden Studiengänge mit dem Unterrichten verbunden sind, habe ich ein großes Interesse an der Methodik und Didaktik des Unterrichtens. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, die methodisch sinnvollen Strategien des Unterrichtens von Fremdsprachen auszuarbeiten und den Lernprozess interaktiv zu gestalten.

Dank dem GFPS-Stipendium kann ich mein Projekt „Der Einsatz von IKT im Fremdsprachenunterricht“ an einer der besten deutschen Universitäten, der Humboldt Universität zu Berlin, realisieren. Außerdem möchte ich neue Kontakte mit der internationalen Jugend knüpfen und dabei die internationale Erfahrung sammeln. Ich freue mich auf die neue Seite meines Studentenlebens in Berlin!

Sofia Lenkova

[Photo] Sofia Lenkova
Sofia Lenkova.

Mein Name ist Sofia Lenkova und ich komme aus Belarus. Ich kann mich mit drei Wörtern vorstellen: fünf, Theater und Kinder. In meinem Leben nutze ich fünf Sprachen: zwei Muttersprachen - Belarussisch und Russisch - die ganz gleichermaßen in meinem Alltag existieren, und noch erlerne ich Deutsch, Schwedisch und Englisch. An der linguistischen Universität in Minsk studiere ich Interkulturelle Kommunikation, Übersetzen und Germanistik. Außerdem arbeite ich als Redakteurin im Theater des jungen Zuschauers, was mir großen Spaß macht. Diese Arbeit gibt mir die Möglichkeit, meine kreative Seite zu beschäftigen. Das letzte Wort war „Kinder“, und es geht natürlich nicht um meine Kinder. In der Freizeit übe ich ehrenamtliches Engagement aus, das im wesentlichen mit Kindern verbunden ist. Ich kommuniziere mit ihnen gern und versuche soviel wie möglich ihnen zu helfen.

Ich bin gespannt darauf, das kommende Wintersemester an der Humboldt-Universität zu Berlin zu verbringen! Dank GFPS kann ich ein neues Leben und ein neues Studium probieren und dazu noch an meinem Projekt in Deutschland arbeiten.

Maria Buko

Ich heiße Maria Buko und komme aus Polen. Ich bin Doktorandin an der Universität Warschau und habe auch einen Masterabschluss in Sozialwissenschaft und Geschichte. Meine Forschungsinteressen sind transgenerationale Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg und seine Beziehung zur Geschichtspolitik in Polen. Während meines GFPS-Stipendienaufenthaltes werde ich meine Doktorarbeit schreiben und hoffentlich mein Deutsch verbessern.

Magdalena Tyszler

[Photo] Magdalena Tyszler
Magdalena Tyszler.

Ich heiße Magdalena Tyszler und studiere zurzeit Chemische Verfahrenstechnik an der Fakultät für Chemie der Technischen Universität Breslau. Im Februar dieses Jahres habe ich den Bachelorabschluss in diesem Fach gemacht. In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit mit meinen Freunden. Außerdem mag ich wandern und reisen, wenn ich nur Zeit dafür habe. Ich bin unglaublich neugierig auf die Welt, weswegen ich es mag, neue Fremdsprachen zu lernen. Solange ich mich erinnern kann, hatte ich schon immer den Traum, in Deutschland zu studieren. Ich wollte dieses Land näher kennenlernen. Deswegen freue ich mich riesig, dass ich Chemie im Wintersemester 2018/19 an der Technischen Universität Dresden studieren werde. Das wird eine tolle Gelegenheit sein, um neue Leute kennenzulernen und meine Fachkenntnisse zu vertiefen.

Anastasiya Zhylnikava

Ich heiße Anastasiya Zhylnikava und ich komme aus Belarus. Momentan studiere ich im 3. Studienjahr an der Belarussischen Staatlichen Wirtschaftsuniversität, an der ich aber eher wenig mit der Wirtschaft beschäftigt bin, da ich an der Fakultät für Internationale Geschäftskommunikation studiere und mich jeden Tag mit Fremdsprachen, Dolmetschen und Übersetzen befasse. Dank GFPS habe ich im WiSe 18/19 die Möglichkeit, die Einblicke in die Betriebswirtschaftslehre an der FH Aachen zu bekommen und dadurch mein Wirtschaftsdeutsch auf ein neues Niveau zu bringen.

Ich versuche ein aktives Leben zu führen, indem ich seit einem Jahr boxe. Ich male auch gerne und lese alles von Stephen King´s Horrorgeschichten bis zu den klassischen Romanen und Wissenschaftsartikeln. Ich hoffe während des Aufenthaltes in Deutschland viele Kontakte zu knüpfen, insbesondere warte ich auf die Städtetage in Leipzig, um andere Stipendiaten kennenzulernen!

Oleksandra Baldys

[Photo] Oleksandra Baldys
Oleksandra Baldys.

Mein Name ist Alja Baldys und zurzeit bin ich Studentin der Fakultät für Fremdsprachen an der Nationalen Universität Czernowitz in der Ukraine. Von der Kindheit an spiele ich mit dem Gedanken, die Welt aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen und fremde Kulturen zu verstehen, und sehe mich immer als künftige Journalistin. So bin ich innerhalb meines Studiums an diversen internationalen Austauschprojekten tätig, wobei mein Fokus auf den aktuellen gesellschaftspolitischen, kulturellen und ethischen Themen liegt. Die Teilnahme an Projekten solcher Art hat mich angespornt, mein eigenes Projekt über den Lobbyeinfluss in der EU ins Leben zu rufen und das Ergebnis mit der aktuellen Situation in meinem Heimatland zu vergleichen.

Dank GFPS habe ich eine solche Möglichkeit bekommen, im kommenden Wintersemester 2018/19 an einer der ältesten Hochschulen Deutschlands – der Universität Leipzig – zu studieren, wo ich nicht nur meine sprachlichen und landeskundlichen Kompetenzen erheblich vervollkommnen, sondern auch in ein zeitgemäß wichtiges politisches Thema eintauchen werde.

Sofya Slizhykava

Ich heiße Sofya, aber Sofa gefällt mir viel besser. Ich stamme aus der kleinen Nordstadt Polozk (Belarus), wo ich derzeit auch Germanistik studiere. Deutsch ist nicht nur mein Hauptfach, sondern auch echte Leidenschaft. Außerdem befasse ich mich mit Literatur, was auch für mein Leben sehr wichtig ist. Nach der deutschen Sprache steht Schwedisch, das mich mit der Zeit mehr und mehr fasziniert. In der Freizeit, die ich wie alle so selten habe, male ich und suche nach etwas Schönem um mich herum. Ich sehe mir Filme an, die mich rühren, höre entspannende Musik und versuche, möglichst oft weit weg von dem Zuhause zu sein. Ich bin immer nach neuen Erfahrungen und Bekanntschaften hungrig und fühle mich glücklich, wenn ich keine Zeit für stilles Langweilen habe. Genau das will ich in Deutschland finden: neue Gesichter, die bald meine Freunde werden, und wahnsinnige Erlebnisse, die mich in der Zukunft wärmen können. Und gewiss viel-viel Deutsch!

Markéta Ryšavá

[Photo] Markéta Ryšavá
Markéta Ryšavá.

Ich heiße Markéta Ryšavá und ich komme aus Tschechien. Ich studiere Physiotherapie an der Karls-Universität in Prag. In meiner Freizeit arbeite ich mit Kindern und Jugendlichen innerhalb meiner Pfadfindergruppe oder in der Kirche. Dank der GFPS darf ich ein Semester in Deutschland Psychologie studieren, die mich sehr interessiert. Ich hoffe auch, dass ich meine Deutschkenntnisse verbessern kann, und ich freue mich auf alles, was neu für mich wird (neue Leute, neuen Studiengang, neue Universität, neue Stadt und neue Erlebnisse).