Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS) e. V.

GFPS e. V. > Verein > Aktuell > 01.08.2017

Auf zum ersten Ukraine-Stipendium!

Zum Reisen gehört bekanntlich zweierlei: Da ist zum einen der beschwerliche Weg, vom dem manche behaupten, er selbst sei das Ziel. Zum anderen ist da das Ziel, ein Sehnsuchtsort, den man - hat man ihn erst einmal erreicht - so schnell nicht mehr verlassen möchte.

Der Weg zu unserem Ziel "Stipendien für die Ukraine" war alles andere als einfach - dennoch war er höchst erfolgreich. Dies ist vor allem der unermüdlichen Spendenbereitschaft der Mitglieder der GFPS, aber auch Freunden und Förderern des Vereins zu verdanken. Dass "mal eben" 4.500€ in ein paar Wochen zusammenkommen, ist keine Selbstverständlichkeit! Dennoch zeigt dies umso mehr, wie wichtig unser Engagement in der Ukraine ist und auf wie viel Resonanz es trifft.

[Photo] Die Anspannung steigt
Die Anspannung steigt.

In diesem Sinne möchten wir all denjenigen danken, die mit ihren Spenden, aber auch mit Rat und Tat unser Vorhaben unterstützt haben. Zudem danken wir dem polnischen Konsulat in Lemberg für die Unterkunft, die vielen LektorInnen, die unsere Ausschreibungen verbreitet haben und auch dem DAAD in Lemberg, der uns die Räumlichkeiten für die Auswahl zur Verfügung stellte.

[Photo] Auf dem Weg zum Auswahlgespräch
Auf dem Weg zum Auswahlgespräch.

Wie war er also, der Weg zu unserem Ziel, dem ersten GFPS-Stipendium für die Ukraine?

Der Gedanke, ein Stipendium an UkrainerInnen zu vergeben, hat wahrlich eine lange Tradition. Ihn in die Tat umzusetzen erwies sich jedoch immer wieder als heikel: Wie können wir eine dauerhafte Finanzierung der Stipendien gewährleisten? Wie bekommen wir Stiftungen mit ins Boot? Wie wollen wir das alles bewältigen, wenn der Vorstand bereits jetzt mit dem Tagesgeschäft ausgelastet ist? Glücklicherweise fanden sich vor 2 Jahren jedoch genug Tatendurstige im Rahmen der Ukraine-AG zusammen und dankenswerter Weise blieben sie es auch - sodass wir uns im Herbst schlichtweg dazu entschlossen: Jetzt oder nie! Und kaum hatten wir das Spendensammeln abgeschlossen, da befanden wir uns schon im Zug nach Lemberg: Auf zur Auswahl!

[Photo] Lemberg-City
Lemberg-City.

Die nicht enden wollenden Kontrollen im Zug waren gegen den Nervenkitzel des Spendensammelns natürlich pure Entspannung. Angekommen in der kulturellen Wiege der Ukraine, wie die Lemberger ihre Stadt selbst gern nennen, konnten wir Dank der Unterstützung durch den DAAD unsere Auswahlgespräche in den Räumen der Universität durchführen. Bis heute spekuliert man darüber, wer nun eigentlich aufgeregter war: wir oder die BewerberInnen. Doch bei Aufregung sollte es unsererseits nicht bleiben. Denn das Gefühlschaos, das sich in den nächsten 8 Stunden in uns entlud, war derart schön und positiv, dass es uns schier das Herz brach, nur ein Stipendium vergeben zu können.

Alle BewerberInnen besaßen nicht nur hohe fachliche Kompetenz in ihrem Studienfach. Vielmehr konnten sie so sicher über Politik, Gesellschaft und ziviles Engagement diskutieren (man beachte: auf Deutsch!), das einem regelrecht schwindelig wurde vor all der Kompetenz und Eloquenz. Beinah bekam man das Gefühl, die Rollen zwischen AuswählerInnen und BewerberInnen hätten auch vertauscht sein können. Dass diese BewerberInnen nicht nur Anreisen von bis zu 12 Stunden hinter sich hatten, sondern auch sehr engagiert für eine stärkere Zivilgesellschaft in der Ukraine eintreten, erfüllte unsere GFPS-Herzen mit großer Freude.

Daher möchten wir an dieser Stelle allen BewerberInnen danken - jedes Gespräch mit euch war eine Bereicherung und wir hoffen, dass ihr euer Engagement auch ohne GFPS-Stipendium umsetzen könnt!

[Photo] Schwere Entscheidungen
Schwere Entscheidungen.

Dennoch mussten wir uns entscheiden und es war nicht schwer, das herausragende Potential von Ruslana Bovhyria zu erkennen, die ab dem Wintersemester in Leipzig studieren wird! Wir freuen uns sehr, liebe Ruslana, dich in der GFPS-Familie begrüßen zu dürfen und sind uns sicher, dass du die Arbeit der GFPS ungemein bereichern wirst! Nun geht es darum, auch für das nächste Semester eine Finanzierung auf die Beine zu stellen. Die Finanzierung des Stipendiums für das nächste Sommersemester läuft bereits - erneut via CrowdFunding unter betterplace.org, erneut mit ungewissem Ausgang.

Daher: Spendet, was das Zeug hält. Verbreitet, an wen ihr könnt. Und bewerbt as much as possible. Es lohnt sich wirklich!

Spenden für die Ukraine-Stipendien könnte ihr auf folgende Art und Weise:

1) Via betterplace.org im Rahmen des Crowdfundings

2) Oder über eine Mitgliedschaft im Förderkreis

3) Oder über die Bankverbindung der GFPS:

IBAN: DE43 100205000003332400 BIC: BFSWDE33BER Verwendungszweck: Ukraine-Stipendium

Fabian Krause

Weitere aktuelle Nachrichten | Weitere Nachrichten des Jahres 2017