Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS) e. V.

GFPS e. V. > Programm > Termine > 2013 > GFPS on tour – Point Alpha Preisverleihung

GFPS on tour – Point Alpha Preisverleihung
in Rasdorf, 16.06.2013

Schon wenige Tage nach unserem Amtsantritt im April hatten wir eine Einladung zur Point Alpha-Preisverleihung in Rasdorf im virtuellen Briefkasten. Sebastian Rösner, heute Studienleiter bei der Point Alpha Akademie und vor einigen Jahren selbst im GFPS-Vorstand, schlug uns vor, die GFPS mit einem Infostand auf der Veranstaltung zu präsentieren. Zunächst stellte sich uns die Frage „Wo ist eigentlich Rasdorf?“ Ein kurzer Blick auf die Karte verriet, dass es an der thüringisch-hessischen und damit auch an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze liegt. Die heutige Gedenkstätte „Point Alpha“ war so auch vor 1989 ein „Observation Post“ der US-Armee. Gegenüber gab es neben dem DDR-Grenzposten ebenfalls etwas weiter entfernt auf einem Hügel in einem Waldstück einen inoffiziellen sowjetischen Beobachtungsposten. Daher ist es verständlich, dass Peter Ustinov diesen hochgerüsteten Ort aphoristisch als „heißesten Punkt des Kalten Krieges“ bezeichnete. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Der einstige Ort der Konfrontation möchte heute einer der Kommunikation sein. Die Point Alpha Stiftung für ein Europa in Frieden und Freiheit betreibt die Gedenkstätte und bietet in einer nahe gelegenen Akademie Seminare und Veranstaltungen zu Demokratievermittlung und Krisenprävention an. Der Point Alpha Preis wird seit 2005 vom Verein „Kuratorium Deutsche Einheit“ vergeben. Bisherige Preisträger waren unter anderem George W. Bush Senior, Michail Gorbatschow und Helmut Kohl, Helmut Schmidt sowie Václav Havel. An diesem 16. Juni sollte der ehemalige Präsident Polens Lech Wałęsa die Ehrung erhalten. Diese Entscheidung war nach homophoben Äußerungen des früheren Gewerkschaftsführers keinesfalls unumstritten. Neben dem zuweilen etwas kapriziösen Preisträger wurden weitere illustre Gäste erwartet. Die erste Rede hielt Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht. Sie fasste die Verdienste der Polen für die Wiedervereinigung Deutschlands prägnant mit „Ohne Danzig kein Leipzig“ zusammen. Die Laudatio hielt Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert. Die Essenz seiner Worte war, dass manchmal im Augenblick des Geschehens als Niederlage erscheinende Ereignisse im Rückblick als große Triumphe gedeutet werden können. Daran schloss er den Appell an, die Realität nicht passiv als eine gegebene hinzunehmen, sondern sich seiner eigenen Gestaltungskraft bewusst zu werden, wie es zum Beispiel auch die Werftarbeiter in Gdańsk getan haben. Höhepunkt war aber die Erwiderungsrede Lech Wałęsas. Nach den eher getragenen, feierlichen Worten seiner Vorredner brachte er das Publikum mit Scherzchen und Wortwitz, oft an der Grenze der Angemessenheit, zum Prusten. Dadurch geriet vor allem der Dolmetscher sichtlich ins Schwitzen. Wer ausreichend Polnischkenntnisse wie Sven hat, konnte dann auch feststellen, dass die Übersetzung schon eine Glättung der überschwänglichen Worte des ehemaligen Präsidenten, dessen größte Stärke sicherlich nicht die Diplomatie ist, darstellte. Das Fazit seiner Rede war, dass sein gewünschter Titel auf Lebenszeit „letzter Revolutionär“ sei und er die Notwendigkeit eines europäischen Wertekanons, den er als 10 säkulare Gebote bezeichnete, sähe. Vor und nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung kamen wir an unserem Stand vor allem mit älteren Menschen ins Gespräch, die uns vielfach von ihren Kindern oder Enkeln erzählten, welche gerade studieren und sich ein Auslandsaufenthalt –auch in Polen oder Tschechien vorstellen könnten. Besonders spannend war für uns auch das Zusammentreffen mit Zeitzeugen des Arbeiteraufstands in Poznan 1956, welcher in der öffentlichen Wahrnehmung wenig Beachtung findet. Insgesamt war dies ein sehr lohnender Ausflug in die -ja dieses Wort muss noch fallen- Provinz, der gezeigt hat, wie wichtig unsere Bemühungen um Begegnungen über Ländergrenzen hinweg auch außerhalb der Metropolen sind und welchen Einfluss dieses Engagement auf die Entwicklung von Gesellschaften haben kann.

Lisa Schulze

Dieser Termin in Deinem Terminkalender: ICS | ICS Abo | Was ist ICS?

Alle Termine dieser Reihe in Deinem Terminkalender: ICS | ICS Abo | Was ist ICS?

Aus den vergangenen Jahren …

16.06.2013 GFPS on tour – Point Alpha Preisverleihung in Rasdorf
07.07.2009 Infotisch zum Thema: mein Studium in Ausland in Bonn, Säulenhalle der Universität Bonn
28.–29.04.2005 Avanti-Messe in Berlin

Zurück zum Terminkalender