Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS) e. V.

GFPS e. V. > Programm > Archiv > 2016 > Vorstand

Vorstand 2016/17

Auf der Mitgliederversammlung am 9. April 2016 in Berlin haben die Mitglieder von GFPS e.V. ihren neuen Vorstand gewählt. Hier stellen sich die sieben vor:

[Photo] Eva Damm

Eva Damm (1. Vorsitzende):

Seit mittlerweile fast sechs Jahren versuche ich, in die Tiefen der polnischen Sprache vorzudringen und bewege mich nach wie vor staunend durch die faszinierenden grammatikalischen Strukturen und Wort-Varianten. Eher aus Zufall (oder war es doch Schicksal?) entschied ich mich zu Beginn meines Studiums statt Russisch lieber Polnisch zu lernen und komme seitdem von dem Land und seiner Sprache nicht mehr los. Im Sommer 2013 nahm ich am GFPS-Tandem-Sprachkurs teil und lernte so den Verein, seine engagierten Mitglieder und die vielen Projekte kennen, die die unterschiedlichsten Menschen aus verschiedenen Ländern versammeln, um sich kennenzulernen, gemeinsam kreativ zu sein, Grenzen zu überwinden, und die auf diese Weise ganz individuell zusammen zur europäischen Verständigung beitragen.

In Frankfurt (Oder) studiere ich momentan im Master of European Studies an der Viadrina und hier hat man die perfekte Grundlage, um sich organisatorisch auszutoben und etwas auf die Beine zu stellen. Die Mitglieder der GFPS-Stadtgruppe sind sehr motiviert und mittlerweile haben sich echte Freundschaften entwickelt. Zusammen haben wir einen Polnisch-Sprachkurs für Anfänger initiiert, der mittlerweile in die dritte Runde geht, ein deutsch-polnisches Theaterstück aufgeführt und im April 2016 die GFPS-Städtetage organisiert. Der Spaß und der kulturelle Kontakt über die Oder hinweg stehen da im Vordergrund.

Der Schritt in den GFPS-Vorstand war gewagt, doch ich finde es eine gute Möglichkeit, mich selbst weiterzuentwickeln, Erfahrungen zu sammeln und den deutsch-polnischen Austausch sowie den mit Tschechien und Belarus auf einer neuen Ebene kennenzulernen und einen Teil dazu beizutragen. Mir ist zum einen wichtig, den neuen Ukraine-Bezug der GFPS insbesondere durch gemeinsame Projekte zu intensivieren, zum anderen steht auch die bessere Vernetzung der Stadtgruppen im Vordergrund. Mehr Transparenz und Wissen über die Aktivitäten der anderen wirken inspirierend, denn zum Überwinden von Grenzen braucht es Kreativität und Motivation!

Kontakt: eva-desiree.damm@gfps.org

[Photo] Antje Helene Wilke

Antje Helene Wilke (2. Vorsitzende, Projektkoordination):

Wer hätte das gedacht, dass meine Begeisterung und Interesse für Polen jede andere übersteigen würde? Ich nicht! Denn zunächst hatte ich aus noch oberflächlicherem Interesse Polen als zweiten Schwerpunkt neben Frankreich in meinem kulturwissenschaftlichen Studium an der Martin-Luther Universität in Halle (Saale) ausgewählt. Beim weiteren Lauf der Dinge spielte GFPS keine unwichtige Rolle: Seit dem ersten Kontakt mit GFPS 2013 bei den Städtetagen in meiner Studienstadt konnte ich gar nicht anders, als an weiteren Projekten teilzunehmen. All die interessanten und interessierten Menschen, die GFPS zusammenbringt, „verbindet“, ihre Ideen, Motivation und Engagement haben mich begeistert mitgerissen! Daraufhin hatte ich mich auch für ein Studienstipendium der GFPS beworben - im Wintersemester 2014/15 konnte ich dann meinen Auslandsaufenthalt in Gdańsk antreten, welcher mir bereichernde wissenschaftliche Denkanstößen und neue Freundschaften bescherte.

Deswegen möchte ich GFPS weiterhin - nach bereits einem spannenden, lehrreichen und schönen Vorstandsjahr - sehr gerne etwas zurückgeben: anderen jungen Menschen ebenfalls schöne und spannende Erfahrungen und Begegnungen über Ländergrenzen hinaus ermöglichen sowie mit interessanten Projekten für GFPS begeistern!

Kontakt: antje.wilke@gfps.org

Benjamin Tobias Jainta (Beisitz Kasse):

Häufig wurde ich gefragt, was ich denn nun sei - polnisch oder deutsch? Dieser kulturelle Spagat war nicht immer einfach. Geboren bin ich in Deutschland, der Rest meiner Familie jedoch in Polen. Gefühlsmäßig orientierte ich mich bei dieser Frage immer an meinen Wurzeln. Um diesen näher zu kommen, habe ich mich für einen Auslandsaufenthalt in Polen entschieden. Mit Hilfe der GFPS habe ich in Warschau das spannendste Semester meines Psychologiestudiums verbringen dürfen. Die Städtetage, das Forum in Tschechien und die vielen neuen Freundschaften haben mich sprachlich und vor allem persönlich weitergebracht.

Durch die Mitarbeit im Vorstand hoffe ich, auch zukünftig Studierenden die Möglichkeit bieten zu können, vom Austausch in Mittel- und Osteuropa zu profitieren. Dabei steht glücklicherweise nicht die Herkunft, sondern das Interesse am interkulturellen Austausch im Vordergrund.

Kontakt: benjamin.jainta@gfps.org

[Photo] Katrin Reder-Zirkelbach

Katrin Reder-Zirkelbach (Kassenwartin):

Ich bin gerade dabei, meinen Bachelor in Kulturwissenschaften in Frankfurt (Oder) abzuschließen, und werde zum Wintersemester 2016/17 einen Master in einer anderen Stadt beginnen. Bezug zur GFPS hatte ich bisher vor allem durch die wunderbare Stadtgruppe Frankfurt (Oder), mit der ich Länderabende und die Städtetage im April 2016 erleben durfte. Seit einem einjährigen Schüleraustausch in der "Dreistadt" Gdańsk-Sopot-Gdynia nach der zehnten Klasse bin ich von Polen begeistert und war später noch für ein Auslandssemester in Wrocław (leider ohne GFPS-Stipendium). Jetzt freue ich mich auf eine gute Zusammenarbeit im Vorstand und mit den StipendiatInnen.

Kontakt: katrin.reder-zirkelbach@gfps.org

[Photo] Jennifer Geiser

Jennifer Geiser (Öffentlichkeitsarbeit):

„Polen? Was willst du denn DA?" So klang die erste Reaktion der meisten Menschen um mich herum, als ich nach meinem Abitur vor fünf Jahren ein Freiwilliges Soziales Jahr in Piła machen wollte. Damals wusste ich selbst nicht sonderlich viel über unser Nachbarland, doch die Aussicht, eine ganz neue Region kennenzulernen, gab mir genügend Motivation, es mal mit Polen zu versuchen. Gesagt, getan: In meinem Jahr in Piła schmiss ich nicht nur eigene Vorurteile über Bord, sondern konnte auch noch viele meiner Freund_innen und Familienmitglieder davon überzeugen, dass Polen zumindest einen Besuch wert ist.

Meine stärkste Motivation, wieder nach dort zurückzukehren, war und ist die polnische Sprache. Wer einmal damit anfängt, kann schwer wieder aufhören - viel zu schade wäre es um die mühevoll erlernten Grammatikregeln und Vokabeln. Deshalb bewarb ich mich für das Sommersemester 2015 um ein GFPS Sprachkurs-Stipendium und verbrachte den Sommer an der Jagiellonen-Universität in Krakau. Meinen Aufenthalt verlängerte ich sogar noch um ein Erasmus-Semester, um zum ersten Mal auch auf Polnisch zu studieren. Nebenbei engagierte ich mich in der Krakauer GFPS-Stadtgruppe, organisierte gemeinsam mit anderen Mitgliedern die Städtetage vor Ort, vertrat den Verein auf Hochschulmessen und nahm an zahlreichen Projekten in Polen und Deutschland teil.

Nun bin ich wieder zurück in Potsdam und bringe mein Bachelorstudium der Soziologie und BWL zu Ende. Ich freue mich sehr darüber, auf der GFPS Mitgliederversammlung ins Amt für Öffentlichkeitsarbeit gewählt worden zu sein und im kommenden Jahr gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern viel Schönes auf die Beine zu stellen. Neben der Werbung für Seminare und Projekte, der Information der Mitglieder über aktuelle Veranstaltungen und Vereinsinternes und der Pflege sämtlicher Seiten möchte ich außerdem der Homepage ein neues Gesicht verleihen - hoffentlich mit viel Unterstützung.

Kontakt: jennifer.geiser@gfps.org

[Photo] Mirke Olschewski

Mirke Olschewski (Stipendiatenbetreuung):

Eher zufällig entschied ich mich nach dem Abitur für ein Freiwilliges Soziales Jahr in Zielona Góra in Polen. Dort arbeitete ich ein Jahr lang in einem polnischen Kindergarten, wohnte bei einer Gastfamilie und lernte unser östliches Nachbarland kennen. Am Ende dieser aufregenden Zeit,hatte ich Land und Leute längst ins Herz geschlossen und so beendete ich das Jahr mit dem GFPS-Tandemsprachkurs, um meine bis dahin eher spärlichen Versuche in der polnischen Sprache auszubauen. Dieser erste Kontakt zu GFPS prägte mich tatsächlich maßgeblich, denn schon wenige Monate später fand ich mich in der Stadtgruppe Frankfurt/Oder wieder, wo wir viele deutsch-polnische Projekte auf die Beine stellten. In Frankfurt studierte ich Interkulturelle Germanistik und hatte die Gelegenheit, an der Uni meine Polnischkenntnisse auszubauen. 2013 dann organisierte ich das GFPS-Tandem selbst und schließlich verbrachte ich noch ein Studiensemester in Danzig mit Hilfe des GFPS-Stipendiums. Inzwischen studiere ich im zweiten Mastersemester Deutsch als Fremd- und Zweitsprache in Leipzig.

Nun freue ich mich auf ein weiteres GFPS-geprägtes Jahr mit neuen Herausforderungen, spannenden Begegnungen und bunten Erfahrungen.Als Stipendiatenbetreuerin freue ich mich vor allem auf den direkten Kontakt zu den StipendiatInnen, die sicherlich auf ähnliche Probleme wie ich in Danzig stoßen werden. Mein persönliches Ziel ist es, den StipendiatInnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und meinen Teil zu einem für sie interessanten, aufregenden und facettenreichen Semester beizusteuern.

Kontakt: mirke.olschewski@gfps.org

[Photo] Tammo Fuchs

Tammo Fuchs (Vereinskoordination):

Seit 2010 habe ich die polnische Sprache und Kultur kennengelernt, seit 2011 GFPS e.V., seit 2013 bin ich GFPS-Mitglied und seit 2014 Mitglied des Vorstandes der GFPS e.V. im Bereich Vereinskoordination (Mitgliederbetreuung und Stadtgruppenaktivierung). Eher aus Zufall (oder war es Schicksal?) entschied ich mich am Ende meines Studiums, für meine 2 Studienpunkte (nach 8 Studienpunkten für Französisch) Polnisch zu lernen und komme seitdem von dem Land und seiner Sprache nicht mehr los. Neben vier Semestern Polnischkurse an der HU Berlin und an der Viadrina habe ich auch polnische Geschichte (genauer Europäische Kulturgeschichte MA) an der Viadrina studiert und war 4 Monate bei einem Praktikum am DHI in Warschau. Mittlerweile bin ich Deutschlehrer in Stettin, meine Sprachfirma heißt Besserdeutsch. ;-)

GFPS habe ich dank einer sehr aktiven Stadtgruppe Frankfurt (Oder) kennen und lieben gelernt. Die Atmosphäre und Kontakte innerhalb der GFPS sind immer sehr interessant und entspannt mit dem gemeinsamen Interesse an kulturellen und sprachlichen Dingen. Dank vieler mir wichtiger Erfahrungen und interessanter Kontakte, die ich dank GFPS gefunden habe, und da es noch viel zu tun gibt, habe ich mich für ein drittes Vorstandsjahr in Folge entschieden.

Kontakt: tammo.fuchs@gfps.org

Jennifer Geiser