Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS) e. V.

GFPS e. V. > Programm > Archiv > 2007 > Vorstand

Vorstand 2007/08

[Photo] Vorstand der GFPS 2007/08

Auf der Mitgliederversammlung am 13. Mai 2007 in Berlin haben die GFPSler ihren neuen Vorstand gewählt. Hier stellen sich die sechs vor:

[Photo] Julia Roos

Julia Roos (1. Vorsitzende):

Mein Name ist Julia Roos, ich bin 23 Jahre alt und studiere in Bamberg Geschichte, Denkmalpflege und Andragogik. Dieser auf den ersten Blick eher ungewöhnlich erscheinenden Kombination fügte ich eine wiederum für manche ungewöhnliche Komponente hinzu: das Wintersemester 2006/ 2007 verbrachte ich als GFPS-Stipendiatin an der Katholischen Universität Lublin, im Sommersemester 2007 studierte ich an der UJ in Krakau. Der Entschluss, meine fränkische Heimat gerade in Richtung Polen zu verlassen, führte leider viel zu oft zu der besorgten Nachfrage: „Warum? Was ist denn passiert? Warum musst Du das denn?“

Die noch immer in unseren Köpfen verankerten Stereotype zu widerlegen und eine europäische Einigung „von unten“ zu leben waren jedoch nicht die einzigen Gründen mein Auslandsjahr in Polen zu verbringen: Darüber hinaus interessiere ich mich für deutsch-polnisch-tschechische Geschichte und wie konträr unsere Vergangenheiten heute wahrgenommen werden, obwohl ihnen die gleiche Geschichte zu Grunde liegt.

Ein weiterer Grund für mein Auslandsjahr in Polen ist die Faszination, die unsere östlichen Nachbarländer schon seit jeher auf mich ausstrahlen: durch ihre wunderschönen Landschaften, ihre spannende Kultur, ihre – nun ja – sehr (regel-) reichen Sprachen; … deswegen freue ich mich, an mein Studium in Polen einen 2-monatigen Praktikumsaufenthalt in Tschechien anschließen zu können. Ich hoffe, dadurch vor allem die Beziehung zwischen GFPS e.V. und GFPS CZ zu intensivieren, unseren studentischen Austausch nach Tschechien auf eine solide finanzielle Basis zu stellen und diesen eventuell sogar ausbauen zu können. Ich hoffe, mit meinem Engagement dazu beitragen zu können, dass für jeden GFPS-Stipendiaten sein Auslandsaufenthalt so bereichernd und schön werden wird, wie der meinige für mich gewesen ist.

Kontakt: julia.roos@gfps.org

[Photo] Anissa Kirchner

Anissa Kirchner (2. Vorsitzende, Stipendiatenbetreuung):

Hallo, ich heiße Anissa, bin 23 Jahre alt und lebe seit gut zwei Jahren in Halle an der Saale. Aufgewachsen bin ich in verschiedenen größeren und kleineren Örtchen am Hoch- und Oberrhein und im südlichsten Schwarzwald, bevor es mich zum Studium dann aus den badischen Gefilden in die Saalemetropole zog. Hier studiere ich Interkulturelle Europa- und Amerikastudien mit Polenschwerpunkt und bin, nach einem Semester in Wrocław und einem anschließendem Praktikum beim DAAD in Warschau, mittlerweile im fünften Fachsemester.

Für mich waren das Besondere meines Polenaufenthalts die GFPS-Seminare und der Austausch mit den anderen Stipendiaten. So habe ich nicht nur erleben dürfen, was Studieren in Wrocław heißt, sondern auch mitverfolgen können, was meine Mitstipendiaten in ihren polnischen Gaststädten erlebt haben. Am Quadrat konnte ich diese Eindrücke dann noch durch die der polnischen, tschechischen und belarussischen Stipendiaten in Deutschland und der beiden deutschen Stipendiatinnen in Tschechien ergänzen. Darum freue ich mich umso mehr, im nächsten Jahr die Aufgabe der Stipendiatenbetreuerin zu übernehmen und so hoffentlich zu vielen weiteren besonderen Semesteraufenthalten und dem gelungenem Austausch bei den GFPS-Seminaren beizutragen. Mir liegt besonders am Herzen, dass die Stipendiaten gut vorbereitet und informiert in ihre Auslandssemester starten können und bei Fragen jederzeit Hilfe von ihren betreuenden Stadtgruppen und mir bekommen können.

Auf ein spannendes, ereignisreiches und aktives Jahr mit einem tollen Vorstand!

Kontakt: anissa.kirchner@gfps.org

[Photo] Sarah Henkel

Sarah Henkel (Fundraising):

Ich komme aus der lieblichen Stadt Bochum, wohne jetzt aber noch weiter westlich, nämlich in Köln. Im sechsten Semester studiere ich in Bonn Slavistik (aus Abenteuerlust), Politikwissenschaft und VWL (aus Vernunft).

Zur GFPS komme ich vor allem über unsere Stadtgruppe, die mich seinerzeit auf die Fortbildung nach Dresden mitgeschleppt hat. Neben der Stadtgruppenarbeit konnte ich während meines Auslandssemesters in Minsk als Außenstelle der AG Belarus das GFPS-Leben kennen lernen. Ich finde hier ein Klima, das Ideenspinnen ermöglicht und Strukturen, diese umzusetzen.

So möchte ich die Zeit im Vorstand vor allem dazu nutzen, Belarus mehr im Verein präsent zu machen und die ehemaligen Stipendiaten besser an uns zu binden. Besonders interessieren mich jedoch die Schnittstellen zwischen Fundraising und Projektarbeit. Als Ansprechpartnerin für Fundraising möchte ich den Mitgliedern Hilfe bei der Suche nach Projektfinanzierung bieten und für zukünftige Stipendiaten durch die Ausweitung des Praktikumprojektes ein breiteres Angebot schaffen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit allen „Aktivisten“ und besonders mit meinen Mitvorständlern.

Kontakt: sarah.henkel@gfps.org

[Photo] Bianca Hoenig

Bianca Hoenig (Kassenwartin):

Mein Name ist Bianca, ich studiere Neuere und Neueste Geschichte, Osteuropäische Geschichte und Politik, bis letzten Herbst in Freiburg und gerade in Poznań, wo ich im Wintersemester GFPS-Stipendiatin war und nun noch ein Semester als Erasmusin geblieben bin.

GFPS habe ich durch meine Teilnahme am Tandemsprachkurs 2005 kennen gelernt und war begeistert vom Engagement des Vereins und seiner Mitglieder für den Austausch und die persönliche Begegnung zwischen jungen Leuten aus Polen, Tschechien, Deutschland und inzwischen auch Belarus. Dazu kommt die tolle Atmosphäre auf GFPS-Veranstaltungen, die eine ganz besonders enge und fruchtbare Zusammenarbeit ermöglicht. Es ist immer wieder sehr beeindruckend, wie viel ein Haufen Gleichgesinnter in einem solchen Rahmen auf die Beine stellen kann. Ich hoffe, durch meine Arbeit im Vorstand aktiv an dieser speziellen GFPS-Atmosphäre mitarbeiten zu können.

Kontakt: bianca.hoenig@gfps.org

[Photo] Tobias Schneider

Tobias Schneider (Öffentlichkeitsarbeit):

Hallo, ich bin Tobias, 24 Jahre alt und studiere an der Humboldt-Universität in Berlin Geschichte, Soziologie und Philosophie auf Magister. Das Studienjahr 2006/2007 habe ich zuerst als GFPS-Stipendiat und dann als gewöhnlicher Erasmus-Student an der Universität in Warschau verbracht.

Schon vor diesem Jahr in Polen habe ich mich mit unseren östlichen Nachbarn beschäftigt und mich mehr oder weniger erfolgreich im Erlernen der polnischen Sprache geübt. Ausgangspunkt meines Interesses für Polen und damit auch für die anderen mittel- und osteuropäischen Staaten war – und wie könnte es in Berlin mit einer so großen polnischen Gemeinde anders sein – dass einige meiner besten Freunde Polen oder zumindest halb Polen waren und ich endlich verstehen wollte, worüber sie immer sprachen. Als geborener Schwabe wird man in seiner Heimat leider immer noch ein wenig schief angesehen, wenn man von seinem Interesse für die östlichen Länder berichtet. Umso wichtiger finde ich alte Stereotype abzubauen und seine Nachbarn kennen zu lernen. GFPS bietet dazu einen hervorragenden Rahmen und ich freue mich die Möglichkeit zu haben mich hier einbringen zu können.

In der Öffentlichkeitsarbeit will ich das Ziel verfolgen, die Arbeit der GFPS einem größeren Kreis von Menschen zu präsentieren. Eines meiner großen Ziele besteht darin, dass die Quadrate als wissenschaftliche Veranstaltungen in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen werden und die in ihnen präsentierten wissenschaftlichen Projekte eine höhere Aufmerksamkeit erfahren. Ich freue mich auf Eure Mitarbeit, Ideen und Kritik. Auf gute Zusammenarbeit!

Kontakt: tobias.schneider@gfps.org

[Photo] Anne Uekermann

Anne Uekermann (Projektkoordination):

Aus Nordrhein-Westfalen stammend hat mich zunächst die Ausbildung zur Veranstaltungstechnikerin in den Norden gezogen, seit einem Arbeitsaufenthalt in Lettland aber heißt die Richtung: Ost. Während des Studiums in Leipzig, durch das ich im Sommer 2004 die GFPS beim Tandemsprachkurs kennenlernte, hatte ich die Möglichkeit, in Warschau zu studieren und dort für eine Nichtregierungsorganisation als Freiwillige tätig zu sein. Aus der Zeit sind mir enge persönliche Kontakte geblieben und der Wunsch, unseren Nachbarn weiterhin nah zu sein. Die Fortsetzung meines Studiums in internationaler BWL an der Europa-Universität Viadrina am Oderufer ermöglichte mir dieses. Vor Ort erlebe ich, dass Austausch keine Automatik ist, sondern gewollt sein muss. Die Stadtgruppe Frankfurt (Oder) wurde von polnischen und deutschen Mitstudierenden und mir letztes Jahr reaktiviert. Das Stadtgruppen-Team wurde schnell stärker, so dass wir kleine und große Projekte durchführen und zuletzt die GFPS-Städtetage des Sommersemesters 2007 ausrichten konnten.

Angetrieben durch die schönen Erfahrungen mit der GFPS in den vergangenen Jahren will ich nun im Vorstand als Projektkoordinatorin dazu beitragen, den Rahmen, den die GFPS für den mittelosteuropäischen Austausch bietet, zu füllen und fortzuführen. Projekte der Stadtgruppen möchte ich unterstützen, auch soll die Arbeit der Stadtgruppen Inhalt eines Seminars in diesem Vorstandsjahr sein. Nicht nur hierzu hoffe ich auf Ideen und Wünsche aus den Stadtgruppen – von Euch! Überhaupt: Einfach mailen, wenn Ihr Lust auf Mitarbeit an einem Projekt habt oder Ideen, beispielsweise zum 25jährigen GFPS-Jubiläum.

Kontakt: anne.uekermann@gfps.org

Voller Enthusiasmus, neuen Ideen und Kreativität treten wir an um den Austausch zwischen, Tschechien, Belarus, Polen und Deutschland weiter auszubauen. Da dies so wichtig wie schwierig ist, setzen wir auf Eure tatkräftige Unterstützung und Mitarbeit. Egal ob in den verschiedenen AGs, den Stadtgruppen, bei der Stipendiatenbetreuung oder der Organisation von Veranstaltungen - Wir hoffen auf Eure Ideen, Vorschläge und konstruktive Kritik.

Wir bedanken und bei allen Mitgliedern für Euer Vertrauen und freuen uns auf ein gemeinsames aktives und erfolgreiches GFPS-Jahr 2007/2008!

Bei Fragen und Problemen könnt Ihr Euch jederzeit gerne an uns wenden!

Julia, Anissa, Bianca, Anne, Sarah, Tobias

G. M.